Am 04. Februar ist der Weltkrebs-Tag

Repräsentative Befragung der Bevölkerung – Wofür die Deutschen bei einer Krebserkrankung Geld brauchen – und was die Krankenkasse zahlt

Die Deutschen wünschen sich zuallererst Geld für neuartige Therapien, sollten sie einmal an Krebs erkranken. 64 Prozent der Befragten gaben dies an. Auf dem zweiten Platz der Wunschliste stehen alternative Heilmethoden. 37 Prozent der Bundesbürger würden im Krankheitsfall ihre Euros zum Beispiel für Vitaminkuren, Ayurveda oder traditionelle chinesische Medizin ausgeben. 36 Prozent würden sich eine Auszeit nehmen und ihren Beruf vorerst nicht mehr ausüben. Ebenso viele Deutsche würden damit das fehlende Gehalt bei einem Verlust des Arbeitsplatzes ausgleichen. Das sind Ergebnisse einer Studie von Getsurance, einem Anbieter von Krebsversicherungen. Für die bevölkerungsrepräsentative Untersuchung wurden 1.045 Deutsche im Januar 2019 befragt.

Die Diagnose Krebs bedeutet für den Patienten erst einmal eine Bedrohung des Lebens und oftmals eine deutliche Umstellung seiner Lebensumstände. Alle Anstrengung geht nun dahin, wieder gesund zu werden. Doch die Krankenkassen übernehmen zumeist nur Standardtherapien. Außerdem zahlen sie für psychologische Betreuung, Haushaltshilfe und Fahrtkosten. Für die ersten beiden Punkte würde aber nur rund jeder dritte Befragte Geld ausgeben, wenn er erkrankte; für letzteren sogar nur jeder fünfte Bundesbürger.

Am Ende der Wunschliste rangiert eine Behandlung im Ausland. Nur 17 Prozent der Deutschen geben an, dass sie etwas dafür ausgeben würden. „Im Krankheitsfall wollen die meisten Deutschen zu Hause bleiben“, sagt Dr. Viktor Becher, Gründer bei Getsurance. „Ihre gewohnte Umgebung ist ihnen wichtig. Sie wollen Familie und Freunde in der Nähe haben, die ihnen in der schweren Zeit Halt geben können.“

Bei Krebs: Frauen gehen eher zum Heilpraktiker

Bei der Frage, wofür die Deutschen im Fall einer Krebserkrankung Geld ausgeben würden, unterscheiden sich Männer und Frauen zum Teil deutlich. So halten 40 Prozent der Frauen eine Investition in alternative Heilmethoden für eine gute Idee, aber nur 34 Prozent der Männer. Psychologische Betreuung würden 37 Prozent der Damen in Anspruch nehmen, unter den Herren sind es lediglich 30 Prozent. Auch bei der Haushaltshilfe ist die Lage eindeutig: Für 35 Prozent der Frauen ist das eine Option, für die es sich lohnt, Geld auszugeben. Bei den Männern können sich gerade 28 Prozent dafür begeistern.

Deutliche Unterschiede zeigen sich auch zwischen den Generationen. Während zwei von drei Befragten zwischen 50 und 59 Jahre auf die Wissenschaft setzen und ihr Geld in neue Therapien aus der Forschung stecken würden, ist es bei den Deutschen zwischen 18 und 29 Jahre bloß jeder Zweite. Die Jüngeren sind hingegen offener für eine berufliche Pause: 54 Prozent der Befragten aus dieser Altersgruppe sind bereit, sich freie Zeit fürs Gesundwerden und für Familie und Freunde zu kaufen. Das ist nur für 39 Prozent der Älteren eine lohnende Investition.

Geld für neuartige Therapien oder die berufliche Auszeit steht nicht jedem Patienten zur Verfügung. Eine Möglichkeit, an zusätzliche Beträge zu kommen: eine Krebsversicherung, die im Erkrankungsfall einen festgelegten Betrag zur freien Verfügung auszahlt. Getsurance bietet eine solche an. Stellt der Arzt bei einem Versicherten eine Erkrankung fest, schickt der Patient ein Foto des ärztlichen Befundes per Smartphone an das Unternehmen. Getsurance überweist dann in wenigen Tagen dem Kunden das Geld aufs Konto.

Zur Studie: Die Befragung unter 1.045 Deutschen ab 18 Jahre ist bevölkerungsrepräsentativ. Das Marktführungsinstitut Toluna führte sie im Januar 2019 online durch.

Zum Unternehmen: Getsurance wurde von den Brüdern Dr. Viktor Becher und Dr. Johannes Becher im Jahr 2016 gegründet. Das Unternehmen, mit Sitz in Berlin, bietet digitale Versicherungen mit einer automatisierten Auszahlung im Leitungsfall an.

Download PDF
Download PDF
Über Getsurance

Das Berliner Unternehmen Getsurance entwickelt Online-Personenversicherungen, die sich besonders schnell und einfach im Internet abschließen und verwalten lassen. Den Anfang machte im Juni 2017 Getsurance Job, Deutschlands erste komplett digitale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Ebenfalls revolutionär ist die Krebs-Versicherung mit Vorsorge-Bonus, die seit Ende 2018 erhältlich ist.

Pressemitteilungen